Sie befinden sich hier: Otto von Bismarck Stiftung Standort Schönhausen Erleben Daueraustellung

Standort Schönhausen

Dauerausstellung

Schönhausen war Standort des ersten Museums zu Ehren Otto von Bismarcks. Es entstand noch zu seinen Lebzeiten 1891 im Schönhauser Schloss II. Hauptattraktion waren die zahlreichen Geschenke, die Bismarck in seinen letzten Lebensjahren in Würdigung seiner Verdienste um die deutsche Nationalstaatsgründung von 1871 erhielt. Das Museum wurde 1948 aufgelöst.

Mit Hilfe von Fördermitteln des Landes Sachsen-Anhalt wurde 1998 erneut ein Museum in Schönhausen eingerichtet und ein Teil der Bestände aus dem alten Museum an ihren Ursprungsort zurückgeführt. Unter den heute gezeigten Objekten befinden sich Gaben von Kaisern und Diplomaten, von Vereinen und Privatpersonen. Einige persönliche Gegenstände, zahlreiche Ehrenbürgerurkunden und Glückwunschadressen ergänzen die Sammlung. Die Exponate zeugen von Zeitgeschmack und Ästhetik der Epoche.

Die Ausstellung wurde im Jahr 2000 durch die größte Sammlung von auf den ersten deutschen Reichskanzler geprägten Medaillen in öffentlichem Besitz erweitert. Beide Sammlungen vermitteln einen Eindruck von dem zeitgenössischen Kult um den als „Reichsgründer“ verehrten Staatsmann und eignen sich als Anknüpfungspunkte, um Fragen an die deutsche und europäische Geschichte zu stellen.