Mitarbeiter

 

Prof. Dr. Ulrich LappenküperProf. Dr. Ulrich Lappenküper
Geschäftsführer/Vorstand

Dr. Andrea HoppDr. Andrea Hopp
Leiterin der Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen

Ulf MorgensternDr. Ulf Morgenstern
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Foto Dr. Maik OhnezeitDr. Maik Ohnezeit
Museumspädagoge

Katja GosdekKatja Gosdek
Museumspädagogin Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen

Bettina SiegerBettina Sieger
Verwaltungsleiterin

Elke StampehlElke Stampehl
Geschäftszimmer

Tobias Köhler
Geschäftszimmer

Gabriele WurlGabriele Wurl
Museumsaufsicht und Empfang (Stiftung)

 

Eveline Witt
Museumsaufsicht (Bismarck-Museum)

Heiko Triolo
Haustechnik

Studentische Mitarbeiter/innen

Dorothee Cordes
Katharina Reissmann
Änn Theuerkorn
Rayk Unger


Werden Sie Mitarbeiter/in!

aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier.


Honorarkräfte

Marlies Behrens
(Empfang, Bismarck-Museum)

Felix Ekberg
(Besucherdienst, Öffentlichkeitsarbeit)

Giulia Frontoni
(Besucherdienst)

Stefanie Mehring M.A.
(Besucherdienst)

Nikolaj Müller-Wusterwitz
(Besucherdienst)

Dr. Andrea Hopp


Kontaktdaten

Dr. Andrea Hopp

Leiterin der Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel.: 039323/388 74

Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen
Kirchberg 4
D-39524 Schönhausen/Elbe

 

 

Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie sowie Judaistik an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

1996 Promotion

1997-1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Historischen Instituts London

seit 1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Geschäftsführerin der Otto-von-Bismarck-Stiftung

seit 2007 zusätzlich: Leiterin der Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen

seit 2014 außerdem: Fellow am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin




Monographien/Editionen

(Bearb.), Otto von Bismarck: Gesammelte Werke. („Neue Friedrichsruher Ausgabe“) Abt. III: Schriften, Bd. 8 (1888-1890), Paderborn 2014.

(Bearb.) Otto von Bismarck: Gesammelte Werke. („Neue Friedrichsruher Ausgabe“) Abt. III: Schriften, Bd. 4 (1879-1881), Paderborn 2008.

(Hrsg.) Erlebnis und Deutung: 1870/71 [und] 1888 (Friedrichsruher Beiträge, Bd. 30), Friedrichsruh 2007.

(Bearb.) Otto von Bismarck: Gesammelte Werke. („Neue Friedrichsruher Ausgabe“) Abt. III: Schriften, Bd. 1 (1871-1873), Paderborn 2004.

(m. Michael Epkenhans u. Andreas von Seggern) Otto von Bismarck und seine Zeit. Katalog zur Dauerausstellung, Friedrichsruh 2002.

(Mitarb.) British Envoys to Germany, 1816-1866. Vol. 1: 1816-1829, ed. by Sabine Freitag and Peter Wende, Cambridge 2000.

Otto von Bismarck aus der Sicht des jüdischen Bürgertums (Friedrichsruher Beiträge, Bd. 5), Friedrichsruh 1999.

Jüdisches Bürgertum in Frankfurt am Main im 19. Jahrhundert (Frankfurter historische Abhandlungen, Bd. 38), Stuttgart 1997.



Aufsätze:

„Der Sonē war uns oif dem Halz“. Die Plünderung der Frankfurter Judengasse im Jahr 1614 während des Fettmilch-Aufstands (1612-1616), in: Michael Kohlstruck/Stefanie Schüler-Springorum/Ulrich Wyrwa (Hrsg.), Bilder kollektiver Gewalt – Kollektive Gewalt im Bild. Annäherungen an eine Ikonographie der Gewalt. Für Werner Bergmann zum 65. Geburtstag, Berlin 2015, S. 304-312.

Otto von Bismarck – Deichhauptmann an der Elbe, in: Das Wissen der Region, Bd. 4: Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land, Tangermünde 2015, S. 211-213.

Warum Bismarck?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 65 (13/2015), S. 3-8.

Bollwerk Familie, in: Damals. Das Magazin für Geschichte 47 (2015), S. 24-27.

Zum Antiliberalismus adeliger Frauen: Familienalltag bei Otto von Bismarck, in: Ewald Grothe/Ulrich Sieg (Hrsg.), Liberalismus als Feindbild, Göttingen 2014, S. 73-92.

Mit einem Politiker leben. Frauen um Otto von Bismarck, in: Adéla Gjuričová/Andreas Schulz/Luboš Velek/Andreas Wirsching (Hrsg.), Lebenswelten von Abgeordneten in Europa 1860-1990, Düsseldorf 2014, S. 163-179.

„We were so bürgerlich!“ Rekonstruktionen jüdischer Bürgerlichkeit am Beispiel Frankfurt am Main, in: Stefan Gerber/Werner Greiling/Tobias Kaiser/Klaus Ries (Hrsg.), Zwischen Stadt, Staat und Nation. Bürgertum in Deutschland. Hans-Werner Hahn zum 65. Geburtstag, Göttingen 2014, S. 163-174.

Antisemitismus und Emotionen im Europa des 19. Jahrhunderts. Ein Kommentar, in: Jahrbuch für Antisemitismusforschung 23 (2014), S. 299-311.

Otto von Bismarck – zum 200. Geburtstag, in: Rathenower Heimatkalender 2015, Rathenow 2014, S. 47-56.

Antijüdische Emotionen adeliger Frauen 1824-1945: zwei Fallbeispiele, in: Jahrbuch für Antisemitismusforschung 21 (2012), S. 268-293.

(m. Katja Gosdek) Geschichte erleben an Bismarcks Geburtsort, in: Ulrich Lappenküper/Andreas von Seggern (Hrsg.), Bismarck-Erinnerungsorte. Ein Begleiter durch die Museen in Friedrichsruh und Schönhausen, Friedrichsruh 2010, S. 109-117.

Zur Medialisierung des antisemitischen Stereotyps im Kaiserreich, in: Werner Bergmann/Ulrich Sieg (Hrsg.), Antisemitische Geschichtsbilder, Essen 2009, S. 23-37.

Tagungsbericht: Augenzeugnisse vs. Geschichtsbilder: Deutsche Geschichte (1870-1945) als erlebtes Ereignis und gedeutete Vergangenheit (Friedrichsruh, 29.-30. September 2005), in: H-Soz-u-Kult, 2.12.2005, 3 S.

Am Fremden geschult das Eigene untersuchen, in: Heinz Schilling (Hrsg.), Kultur als Beruf. Erfahrungen kulturanthropologischer Praxis, Frankfurt am Main 2004, S. 138-146.

Otto von Bismarck und Friedrichsruh: Ort und Politik der Erinnerung, in: Geschichte, Politik und ihre Didaktik. Zeitschrift für historisch-politische Bildung 32 (2004), S. 231-242.

Tagungsbericht: Das Bismarck-Bild im zeitgenössischen Urteil Europas. Wissenschaftliche Tagung der Otto-von-Bismarck-Stiftung (Reinbek bei Hamburg, 2.–4. Juni 2004), in: H-Soz-u-Kult, 6.7.2004, 3 S.

Auf Stimmenfang mit dem Vorurteil: Antisemitismus im Wahlkampf, in: Lothar Gall (Hrsg.), Regierung, Parlament und Öffentlichkeit im Zeitalter Bismarcks. Politikstile im Wandel, Paderborn 2003, S. 263-280.

Musealisierte Vergangenheit nach dem Holocaust: das Jüdische Museum Berlin, in: Michael Graetz (Hrsg.), Ein Leben für die jüdische Kunst. Gedenkband für Hannelore Künzl, Heidelberg 2003, S. 181-193.

Der „Eiserne Kanzler“ ist allgegenwärtig: die Otto-von-Bismarck-Stiftung in Friedrichsruh, in: Damals. Das Magazin für Geschichte 12 (2001), S. 72-73.

Bürgertum in Frankfurt am Main im 19. Jahrhundert: Juden zwischen Zugehörigkeit und Zurückweisung, in: Geschichte, Politik und ihre Didaktik. Zeitschrift für historisch-politische Bildung, 28 (2000), H. 3-4, S. 226-235.

Tagungsbericht: Otto von Bismarck und die Parteien. Wissenschaftliche Tagung der Otto-von-Bismarck-Stiftung (Cadenabbia, 15.–17. Mai 2000), in AHF-Information, Nr. 43 vom 21.8.2000, 4 S.

Zur Konstituierung des Frankfurter jüdischen Bürgertums im 19. Jahrhundert, in: Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst, 64 (1998), S. 125-142.

Das Jahr 1929: Erinnerung und Selbstverständnis im deutschen Judentum, in: Trumah. Zeitschrift der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg 7 (1998), S. 113-134.

Zwischen Kulturpessimismus und Avantgarde. Die Kulturzeitschrift als Indikator für die Krise des Fin de siècle, in: Michael Graetz, Aram Mattioli (Hrsg.), Krisenwahrnehmungen im Fin de siècle. Jüdische und katholische Bildungseliten in Deutschland und der Schweiz, Zürich 1997, S. 303-321.

Von der Einheit der ‚heiligen Gemeinde‘ zur Vielfalt der ethnisch-religiösen Minderheit. Die jüdische Gemeinde in Frankfurt am Main, in: Olaf Blaschke, Frank-Michael Kuhlemann (Hrsg.), Religion im Kaiserreich. Milieus – Mentalitäten – Krisen (Religiöse Kulturen der Moderne; Bd. 2), Gütersloh 1996, S. 436-454.

Jüdisches Leben an der Straße, in: Willi Stubenvoll (Hrsg.), „Die Straße“. Geschichte und Gegenwart eines Handelsweges. Textband (750 Jahre Messen in Frankfurt), Frankfurt am Main 1990, S. 201-217.

 

Rezensionen

Andreas Winnecken, Ein Fall von Antisemitismus. Zur Geschichte und Pathogenese der deutschen Jugendbewegung vor dem Ersten Weltkrieg, Köln 1991 / Reinhard Preuß, Verlorene Söhne des Bürgertums. Linke Strömungen in der deutschen Jugendbewegung 1913-1919, Köln 1991, in: HZ 258 (1994), S. 831-833.

Michael Matheus (Hrsg.), Juden in Deutschland, Stuttgart 1995, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 44 (1996), Nr. 9, S. 837f.

Jost Hermand, Judentum und deutsche Kultur. Beispiele einer schmerzhaften Symbiose, Köln/Weimar/Wien 1996, in: HZ 265 (1997), S. 150f.

Anthony Kauders, German Politics and the Jews. Düsseldorf and Nuremberg 1910-1933, Oxford 1996, in: HZ 266 (1998), S. 240f.

Heiko Haumann (Hrsg.), Der Erste Zionistenkongreß von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität; „... in Basel habe ich den Judenstaat gegründet“, Basel/Freiburg/Paris 1997, in: HZ 266 (1998), S. 789f.

Hilde Steppe, „... den Kranken zum Troste und dem Judenthum zur Ehre ...“ Zur Geschichte der jüdischen Krankenpflege in Deutschland, Frankfurt am Main 1997, in: HZ 268 (1999), S. 426f.

Susanne Freund, Jüdische Bildungsgeschichte zwischen Emanzipation und Ausgrenzung. Das Beispiel der Marks-Haindorf-Stiftung in Münster (1825-1942), Paderborn 1997, in: HZ 268 (1999), S. 427-429.

Albert S. Lindemann, Esau’s Tears. Modern Anti-Semitism and the Rise of the Jews, Cambridge/New York/Melbourne 1997, in: HZ 269 (1999), S. 136-138.

Jörg Hackeschmidt, Von Kurt Blumenfeld zu Norbert Elias. Die Erfindung einer jüdischen Nation, Hamburg 1997, in: HZ 269 (1999), S. 224f.

Klaus Kempter, Die Jellineks 1820-1955. Eine familienbiographische Studie zum deutschjüdischen Bildungsbürgertum, Düsseldorf 1998, in: HZ 270 (2000), S. 221-223.

Aram Mattioli (Hrsg.), Antisemitismus in der Schweiz 1848-1960, Zürich 1998, in: HZ 270 (2000), S. 230f.

Die Juden und die jüdischen Gemeinden Preußens in amtlichen Enquêten des Vormärz. 4 Bde, München 1998, in: HZ 271 (2000), S. 220-222.

Dirk Walter, Antisemitische Kriminalität und Gewalt. Judenfeindschaft in der Weimarer Republik, Bonn 1999, in: HZ 271 (2000), S. 248f.

Karl E. Grözinger (Hrsg.), Jüdische Kultur in Frankfurt am Main von den Anfängen bis zur Gegenwart, Wiesbaden 1997, in: HZ 271 (2000), S. 690f.

Michael Brenner/Rainer Liedtke/David Rechter (Hrsg.), Two Nations. British and German Jews in Comparative Perspective, Tübingen 1999, in: HZ 273 (2001), S. 413f.

Miriam Gebhardt, Das Familiengedächtnis. Erinnerung im deutsch-jüdischen Bürgertum 1890 bis 1932, Stuttgart 1999, in: HZ 273 (2001), S. 231-233.

Wolfgang E. Heinrichs, Das Judenbild im Protestantismus des Deutschen Kaiserreichs. Ein Beitrag zur Mentalitätsgeschichte des deutschen Bürgertums in der Krise der Moderne, Köln 2000, in: HZ 273 (2001), S. 793f.

Hans Erler/Ernst Ludwig Ehrlich (Hrsg.), Jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland. Geschichte, Zerstörung und schwieriger Neubeginn, Frankfurt/New York 2000, in: Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 13 (2001), S. 244.

Andreas Gotzmann/Rainer Liedtke/Till van Rahden (Hrsg.), Juden, Bürger, Deutsche. Zur Geschichte von Vielfalt und Differenz 1800 – 1933, Tübingen 2001, in: HZ 275 (2002), S. 486-488.

Katharina Rauschenberger, Jüdische Tradition im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Zur Geschichte des jüdischen Museumswesens in Deutschland, Hannover 2000, in: HZ 278 (2004), S. 506f.

Ulrich Sieg, Jüdische Intellektuelle im Ersten Weltkrieg. Kriegserfahrungen, weltanschauliche Debatten und kulturelle Neuentwürfe, Berlin 2001, in: HZ 278 (2004), S. 513-515.

Marion Kaplan (Hrsg.), Geschichte des jüdischen Alltags in Deutschland: vom 17. Jahrhundert bis 1945, München 2003, in: HZ 278 (2004), S. 719-721.

Simone Lässig, Jüdische Wege ins Bürgertum. Kulturelles Kapital und sozialer Aufstieg im 19. Jahrhundert, Göttingen 2004, in: HZ 281 (2005), S. 779-782.

Andrea Hoffmann/Utz Jeggle/Reinhard Johler/Martin Ulmer (Hrsg.), Die kulturelle Seite des Antisemitismus zwischen Aufklärung und Shoah (Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen, Bd. 30: Tübinger kulturwissenschaftliche Gespräche, 3), Tübingen 2006, in: HZ 286 (2008), S. 750-752.

Shulamit Volkov, German, Jews, and Antisemites. Trials in Emancipation, Cambridge/New York/ Melbourne 2006, in: HZ 287 (2008), S. 785-787.

Ulrich Sieg, Deutschlands Prophet. Paul de Lagarde und die Ursprünge des modernen Antisemitismus, München 2007, in: HZ 287 (2008), S. 787-789.

Mirjam Triendl-Zadoff, Nächstes Jahr in Marienbad. Gegenwelten jüdischer Kulturen der Moderne (Jüdische Religion, Geschichte und Kultur, Bd. 6), Göttingen 2007, in: HZ 289 (2009), S. 484-486.

Arno Herzig, Gabriel Riesser, Hamburg 2008, in: HZ 289 (2009), S. 493f.

Andreas Biefang, Die andere Seite der Macht. Reichstag und Öffentlichkeit im „System Bismarck“ 1871-1890, Düsseldorf 2009, in: FAZ, 1.2.2010, S. 6.

Detlef Joseph, Die DDR und die Juden. Eine kritische Untersuchung – mit einer Bibliographie von Renate Kirchner, Berlin 2010, in: FAZ, 19.7.2010, S. 8.

Monika Schwarz-Friesel/Evyatar Friesel/Jehuda Reinharz (Hrsg.), Aktueller Antisemitismus – ein Phänomen der Mitte, Berlin/New York 2010, in: FAZ, 8.11.2010, S. 8.